Wir arbeiten mit der 12er-Dadant-modifiziert-Beute Nach Bruder Adam. Durch die Verwendung von Dadantbeuten, kann das Brutnest einfach an die Legeleistung der Königin angepasst werden und die Durchsichten gehen einfach und zügig.

Die anfallenden Arbeiten im Jahresverlauf haben wir hier zusammengefasst:

… im Frühjahr … im Sommer … im Herbst … im Winter
März

  • Auswinterung / Einengung
  • Eiweiss
  • Auflösen / Verstärken
  • Fluglochbeobachtungen
Juni

  • Honigraumerweiterung
  • Schwarmkontrolle
  • Völkererweiterung
  • Königinnenzucht
  • Ablegerbildung
September

  • Wintereinfütterung
  • Vereinigung von Völkern
  • Fluglochbeobachtungen
  • Varroabekämpfung
Dezember

  • Standkontrolle (Sturm, Schnee)
  • Kerzen gießen
  • Honigvermarktung
  • Winterbehandlung
April

  • Absperrgitter zugeben
  • Honigraumgabe
  • Schwarmkontrolle
  • Ablegerbildung
Juli

  • Honigernte
  • Absperrgitter entnehmen
  • Königinnentausch
  • Wintereinfütterungsbeginn
  • Varroabekämpfung
Oktober

  • Fluglochkeil setzen
  • Fluglochbeobachtungen
  • Varroabekämpfung
  • Gemüllediagnose
Januar

  • Standkontrolle (Sturm, Schnee)
  • Futterkontrolle
  • Gemüllediagnose
  • Honigraumvorbereitung
Mai

  • Honigraumerweiterung
  • Honigernte
  • Schwarmkontrolle
  • Königinnenzucht
  • Ablegerbildung
August

  • Wintereinfütterung
  • Völkererweiterung
  • Varroabekämpfung
  • Gemüllediagnose
November

  • Standkontrolle (Sturm,Schnee)
  • Kerzen gießen
  • Materialkontrolle
  • Instandsetzungsarbeiten
Februar

  • Standkontrolle (Sturm, Schnee)
  • Futterkontrolle
  • Mittelwandproduktion
  • Honigraumvorbereitung
  • Zuchtmaterial vorbereiten (Apideas etc.)

Die Einfütterung zwischen Juli und September erfolgt von oben unter Verwendung des Adam-Fütterers. Als Winterfutter wird ApiInvert verwendet. Die Fütterer verbleiben bei uns das gesamt Jahr über auf den Völkern. Einmal jährlich im späten Frühjahr werden diese abgenommen und ggf. überarbeitet und gereinigt.

Die Absperrgitter befinden sich von April bis Juli in den Völkern und werden in den Wintermonaten gereinigt.

Die Bienenfluchten werden 24 Stunden vor der Ernte in die Völker gegeben und nach jedem Einsatz gereinigt und im Rahmen der Instandsetzungsarbeiten im November desinfiziert.

Der Varroaschieber ist das ganze Jahr im Bienenvolk und wird bei jedem Standbesuch gezogen, geprüft und gereinigt. Somit ist eine ganzjährige Kontrolle gewährleistet.

Sämtliche Tätigkeiten und Auffälligkeiten am Bienenvolk werden in einer papierhaften Stockkarte mitgeführt. Diese Stockkarte wird jährlich in den Wintermonaten entsprechend ausgewertet.

Die Ablegerbildung erfolgt in 6er-Dadant-modifiziert-Beuten. Auf ausreichende Bienenmasse und gute Futterversorgung wird hier besonders geachtet.

Die Königinnenzucht erfolgt in Apidea-Begattungskästchen, die 4 Tage vor Belegstellenbeschickung mit ca. 2 Suppenschöpfern Bienen bestückt werden. Für die Futterversorgung kommt ApiFonda zum Einsatz. Jedes Begattungskästchen bekommt dann eine schlupfreife Edelzelle zugesteckt. Die Begattungskästchen gehen für 3 Tage in Kellerhaft. Hierbei ist auf ausreichende Wasserversorgung zu achten.

Völker die für die Zucht eingesetzt werden sollen, werden in Miniplus-Beuten (Sommer- bzw. Wintervariante)  gehalten. Um den Völkern ausreichend Raum zu bieten, sind 24 bis 36 Waben erforderlich.

Wie behandele ich gegen die Varroamilbe? Hier gehts zu meinem Behandlungskonzept.